News zum Wochenende


3. Juni 2016

INSTAGRAM PROFESSIONALISIERT SICH WEITER


Im gestrigen Live-Video hat earnesto Geschäftsführer Johst Klems bereits die bevorstehenden Neuerungen, die bei Instagram anstehen und das, was diese für die Zukunft der Facebooktocher bedeuteten, ausführlich erläutert. Natürlich darf aber eine Übersicht der wesentlichen Änderungen in den News zum Wochenende nicht fehlen. Here you go!
Der wesentliche Unterschied der Business-Konten zu privaten Profilen liegt insbesondere im erweiterten Funktionsumfang. Der mit einem Kontaktbutton ausgestattete Account ermöglicht es den Usern, mit dem jeweiligen Unternehmen direkt in Kontakt zu treten. Dafür kann das Unternehmen eine Telefonnummer und E-Mail-Adresse hinterlegen. Außerdem kann sich der Nutzer zum Standort des Unternehmens navigieren lassen. Das Erscheinungsbild von Unternehmensprofilen wird sich dabei im Übrigen nicht von den privaten Accounts unterscheiden. Eine weitere zentrale Neuheit sind die Insights, also ein Analyse-Bereich, der verschiedene Profil-Kennzahlen, wie unter anderem die Anzahl der Follower, demografische Angaben und besonders erfolgreiche Posts, ausweist.
Insgesamt bezeichnet Instagram die Einführung dieser Business Tools als Ergebnis von hunderten Gesprächen mit zahlreichen Unternehmen, die dem Netzwerk diesen Wunsch schon seit längerer Zeit nahelegten. Instagrams Worte im offiziellen Blogpost dazu: „So we listened.“
Wer sich das Live-Video zum Thema noch nicht angesehen hat, sollte dies schleunigst nachholen und hören, wie wir von earnesto diesen Schritt in Richtung Professionalisierung von Instagram einschätzen: http://bit.ly/1UjbBmI



DEEPTEXT  – FACEBOOKS NEUES KI-PROJEKT


Texte fehlerfrei verstehen und in den richtigen Kontext setzen: Das klingt nach einem ambitionierten Ziel, das sich Facebook mit seiner neuen Software DeepText gesetzt hat. Worum geht’s aber bei dem Projekt, das in dieser Woche offiziell vorgestellt wurde, genau?
Bei DeepText handelt es sich um einen Textverständnis-Engine, der auf Deep Learning basiert und laut Facebook in der Lage sein soll, mehrere tausend Beiträge in über 20 Sprachen pro Sekunde zu verstehen. Als Anwendungsbeispiel von DeepText nennt Facebook den Verkauf eines beliebigen Gegenstandes: Wenn der User beispielsweise einen Post mit dem Inhalt „Ich möchte mein altes Fahrrad für 200€ verkaufen. Hat jemand Interesse?“ veröffentlicht, soll DeepText erkennen, dass es in diesem Beitrag darum geht, etwas zu verkaufen und dabei die wichtigsten Informationen, wie das Verkaufsobjekt und dessen Preis, herausfiltern. Dem User sollen anschließend bestehende Facebook-Verkauf-Tools vorgeschlagen werden, um die Transaktion zu vereinfachen. Die künstliche Intelligenz-Software soll neben dem Einsatz im Netzwerk sukzessive auf alle Bereiche des Netzwerks ausgebaut werden.
Einen ersten Eindruck von der Funktionsweise des spannenden Projekts vermittelt ein kurzer Videoclip im Facebook-Code-Blog, auf dem es zudem detailliertere Infos gibt http://bit.ly/1O7p7gT



WEITERE NEWS



  • Update-Gerücht – mit dem Discover-Bereich soll schon bald ein wesentlicher Teil der Snapchat-App ein Redesign erhalten: http://on.mash.to/1P9rzOM

  • Snapchat überholt Twitter – Der Instant-Messenger kann täglich mehr aktive Nutzer als der Microblogging-Dienst verbuchen: http://bloom.bg/20WX6cT

  • Twitter zieht nach und startet ebenfalls 360-Grad-Videos – zusammen mit der NBA und Samsung: http://bit.ly/22C7PuK


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *






Get earnesto Daily Touch

Facebook Logo Instagram Logo