News zum Wochenende


14. Oktober 2016

VON WEGEN “AT WORK” – FACBOOK LAUNCHT DEN WORKPLACE


Vor zwei Wochen berichteten wir, dass der Rollout von Facebooks Enterprise-Tool "Facebook at Work", dessen Beta-Testphase Anfang 2015 gestartet ist, bereits im Oktober bevorstehen soll. Und was sollen wir sagen – die Gerüchte entsprachen der Wahrheit! Es ist Oktober und Facebook hat sein neues Tool veröffentlicht. Ok, es stimmten nicht alle Gerüchte – der Name des Business-Social-Networks lautet nicht wie bisher kommuniziert "Facebook at Work", sondern trägt den klangvollen Titel "Workplace" mit dem Zusatz "by Facebook".
Die Idee für Facebooks neuestes Produkt ist dabei aus einer Spezial-Facebookversion entstanden, die die Facebook-Mitarbeiter bereits seit der Anfangsphase zur internen Kommunikation innerhalb des Facebook-Campus nutzen. Im Unternehmensblog erklärt Facebook den Erfolg dieser Version folgendermaßen: "We’ve seen that just as Facebook keeps you connected to friends and family, it can do the same with coworkers." Nachdem sich die Business-Version von Facebook in der beschriebenen Testphase mit namenhaften Kunden wir der Bank of Scotland oder Starbucks offensichtlich ebenfalls erfolgreich gestaltete, folgte am Montag dieser Woche der weltweite Rollout.
Wie sieht das neue Netzwerk dabei konkret aus? Einfach gesagt wurden bekannte Elemente wie der Newsfeed, Gruppen, Chats oder Live-Videos gezielt für den Einsatz im Unternehmens-Alltag optimiert. Zusätzlich kommen einige Workplace-only Features, wie zum Beispiel ein umfangreiches Analyse-Dashboard, hinzu. Das Interface ist dabei ähnlich wie in der normalen Facebookversion aufgebaut und sollte demnach den meisten Usern bekannt sein und in der Nutzung keine größeren Schwierigkeiten bereiten, geht man von den über 1,6 Milliarden weltweit Facebook-Nutzern aus. Ein weiterer wichtiger Punkt: Die Nutzerkonten sind komplett von denen auf Facebook getrennt. Nur, wer bei einem registrierten Unternehmen arbeitet (dies wird an der unternehmensspezifischen Endung der E-Mail-Adresse erkannt), kann auch Mitglied werden. Preislich orientiert sich Workplace an der Zahl der Mitarbeiter im Unternehmen: Nach drei kostenlosen Probemonaten bezahlen Unternehmen mit bis zu 1.000 Angestellten drei US-Dollar pro Person, Firmen mit einer Mitarbeiterzahl zwischen 1.001 und 10.000 zwei US-Dollar pro Person und Unternehmen mit mehr als 10.000 Mitarbeitern einen US-Dollar pro Nutzer. Für Bildungseinrichtungen und Non-Profit-Organisationen ist die Nutzung jedoch kostenlos.
Wer sich noch genauer über Facebooks Workplace, das im Übrigen als Desktop-Version sowie als App verfügbar ist, informieren möchte, sollte einen Blick auf die offizielle Microsite werfen: http://bit.ly/2enEapK



WEITERE NEWS



  • Instagram hat passend zum sechsten Geburtstag die ersten Zahlen zum erst im August gelaunchten Stories-Feature veröffentlicht – mittlerweile sollen mehr als 100 Millionen Usern weltweit die Funktion täglich nutzen: http://bit.ly/2dNgDMX

  • Facebook hat es wieder getan - zum wiederholten Male gliedert das Netzwerk ein erfolgreiches Basis-Feature in eine eigenständige App aus. Nach dem Messenger, Groups oder Moments gesellt sich nun auch Facebook "Events" in diese illustre Runde: http://bit.ly/2dNfp4t


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *






Get earnesto Daily Touch

Facebook Logo Instagram Logo