News zum Wochenende


23. Februar 2018

FACEBOOK SCHLIEßT WEITEREN MUSIKDEAL AB


Nachdem Facebook in den vergangenen Monaten bereits Rechtedeals mit den Musikkonzernen Universal Music und Sony Music sowie einigen Independent-Labeln abgeschlossen hat, folgte in dieser Woche nun der nächste Schritt, um in der Debatte um die bisher mitunter unklaren Musik-Urheberrechtbestimmungen weiter Ordnung zu schaffen. Diese beinhaltete insbesondere die für viele Künstler und Rechteinhaber entscheidende Frage, wer die Lizenzkosten trägt, wenn ein Werk auf den verschiedenen Plattformen und Netzwerken geteilt und verbreitet wird.


Die aktuelle Vereinbarung mit der Lizenzgesellschaft ICE (International Copyright Enterprise), die im Jahr 2015 unter anderem von der deutschen Rechteverwertungsgesellschaft Gema gegründet wurde und verschiedene nationale Verbände aus Europa in sich vereint, klärt vor allem die Urheberrechtsprobleme bei der Integration von Musik in Beiträgen. Bislang  war es so, dass ein User, der Videos postet (selbst wenn es sich hierbei um selbstproduzierte Inhalte handelt), die mit Musik hinterlegt sind, für die er keine Lizenzrechte besitzt, im schlimmsten Fall verklagt werden konnte, oder das Video im günstigsten Fall von Facebook manuell entfernt wurde – dieser Umstand gehört ab sofort der Vergangenheit an. Ab sofort können Nutzer bedenkenlos auf die Datenbank der ICE, die rund 31 Millionen Musikstücke von über 290.000 Rechteinhabern in 160 Ländern umfasst, zurückgreifen und die Werke bedenkenlos in ihre Beiträge integrieren, da deren Lizenzrechte nun im Facebook-Universum abdeckt sind – die Vereinbarung gilt nämlich auch für die Fotoplattform Instagram, den Kurzmitteilungsdienst Messenger und die Virtual-Reality-Angebote bei Oculus. Lediglich WhatsApp ist kein Bestandteil dieses Deals, wie ein ICE-Sprecher gegenüber TechCrunch mit folgenden Worten erklärt: “We understand that WhatsApp is currently used as a pure communication tool akin to private email / messaging. This will be kept under review.”


Anjali Southward, Head of International Music Publishing Business Development bei Facebook, freut sich über den Abschluss des Deals mit der Lizenzgesellschaft, der einen weiteren wichtigen Schritt für den Internetkonzern in der Zusammenarbeit mit Musikunternehmen bedeutet und den Weg für die Zukunft ebnet: “We are delighted to continue deepening our relationship with music by partnering with ICE in a first-of-its-kind licensing deal. Facebook’s journey with music is just beginning and we look forward to working with ICE and songwriters to build a community together around music.” Und auch Ben McEwen, Commercial Director bei ICE, zeigt sich erfeut über diese Vereinbarung mit dem größten Social Network: “We are excited to work with Facebook to ensure we are delivering value back to creators for the use of their works on Facebook platforms. The future of music depends on our industries working together to enable the development of new models for music consumption in the digital age, to ensure a healthy future for songwriters and composers.”


Weitere Infos über den Deal, über dessen finanzielle Rahmenbedingungen von beiden Seiten Stillschweigen vereinbart wurde, gibt’s hier: http://tcrn.ch/2GzhXz9


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *






Get earnesto Daily Touch

Facebook Logo Instagram Logo