News zum Wochenende


27. April 2018

„SHOPPABLE AR“ - AUF SHOPPING-TOUR VIA SNAPCHAT


In den letzten Wochen haben wir vermehrt von sozialen Netzwerken berichtet, die eine Shopping-Funktion in ihr Angebot integrieren. So hat erst vor drei Wochen Pinterest sein Feature „Shop the Look“ in Deutschland veröffentlicht. Kurz zuvor hat die Facebooktochter Instagram ebenfalls eine solche Funktion gelauncht, mit der die User ohne große Umwege Produkte, die im Vorhinein entsprechend in den Beitrag eingebunden wurden, kaufen können. Nun zieht mit Snapchat das jüngste Netzwerk unter den Big Playern nach und stellt seine äquivalente Funktion namens „Shoppable AR“ vor.


Dabei ist der Name auch Programm. Augmented Reality, kurz AR, ist zwar für die meisten Snapchat-Nutzer nichts Neues, hat das Netzwerk doch gerade durch seine witzigen Face Lenses einen regelrechten Hype erlebt. Dennoch stellt die Verbindung von AR und Shopping durchaus eine Neuerung dar. Mit der Einführung von „Shoppable AR“ haben Advertiser die Möglichkeit, eine Website zu ihrer gesponserten Face Lens hinzuzufügen. In diesem konkreten Fall gelangt der User über einen neuen Button namens "Shop now" zu dem entsprechenden Produkt, ohne die App verlassen zu müssen. Dies stellt nämlich einen großen Unterschied zu den bisherigen Advertiser-Möglichkeiten dar. Zuvor mussten die User die App verlassen, um zu dem Artikel zu gelangen. Für viele Nutzer ein viel zu weiter Umweg, den sie nicht einschlagen wollen.


Mit der ausgerollten Funktion möchte Snapchat nun offensichtlich den Umsatz steigern und einen weiteren Schritt in Richtung erwachsen werden – sprich Geld verdienen – machen. Dass die Snapchat Lenses laut Snap von mehr als 70 Millionen Nutzern pro Tag genutzt werden, die dabei vorwiegend einer jüngeren Altersgruppe (im Vergleich zu anderen sozialen Netzwerken) angehören, soll und könnte durchaus helfen, die Attraktivität für potentielle Werbekunden zu steigern. Zum Start von „Shoppable AR“ konnte zudem mit dem Sportartikelhersteller Adidas ein prominenter Kunde gewonnen werden, der mit dem neuen Feature seinen neuen Deerupt-Sneaker bewirbt. Wir sind gespannt, wer noch alles folgen wird und freuen uns weiter darauf, Snapchat beim Erwachsen werden zu beobachten.


Weitere Infos zu „Shoppable AR“ gibt’s hier: https://bit.ly/2vu63pC



FACEBOOK PRÄSENTIERT Q1 2018 ERGEBNISSE


Die ersten Monate des Jahres sind vergangen, d.h. Facebook öffnet wieder seine Bücher und präsentiert in seinem Geschäftsbericht die neuesten Zahlen des noch jungen Jahres. Die wichtigsten Zahlen daraus haben wir immer nachfolgend kurz und kompakt zusammengefasst:




  • 1,45 Milliarde täglich aktive User (+13% im Vergleich zu Q1 2017).

  • 2,20 Milliarden monatlich aktive User (+13% im Vergleich zu Q1 2017).

  • Steigerung der Werbeeinnahmen im Vergleich zum Vorjahr auf 11,795 Milliarden US-Dollar (+50% im Vergleich zu Q4 2016). Hierbei ist jedoch zu erwähnen, dass Facebook im Quartal-zu-Quartal-Vergleich einen prozentuellen Abstieg von -7,6% hinnehmen muss.

  • Steigerung des Umsatzes im Vergleich zum Vorjahr auf rund 11,966 Milliarden Dollar (+49% im Vergleich zu Q4 2016). Auch hier ist zu betonen, dass es im Vergleich zum vorangegangenen Quartal einen prozentualen Rückgang von -7,7% gibt.

  • Steigerung des Nettogewinns auf 4,988 Milliarden Dollar (+63% im Vergleich zu Q3 2016). Im Gegensatz zu den beiden zuvor genannten Ziffern kann Facebook hier im Quartal-zu-Quartal-Vergleich auf einen prozentualen Anstieg von 16,8% blicken.


CEO Mark Zuckerberg ist sich dabei des Einflusses von Cambridge Analytica auf die aktuellen Quartalszahlen durchaus bewusst. So fasst er nicht nur die Ergebnisse der ersten schwierigen Monate des Jahres in seinem Facebook-Post zusammen, sondern gibt sich zugleich offensiv für die substanziellen Weichenstellungen der zukünftigen Arbeit im Hause Facebook: “Our focus in 2018 is to keep people safe, and to keep building the experiences people expect from us. We are taking a broader view of our responsibility -- to not only give people powerful tools but to make sure these tools are used for good. At the same time, we also need to keep building new services that bring people together in meaningful new ways. That's what makes Facebook so important to so many people, and that's our responsibility too.”


Weitere interessante Zahlen gibt’s im detaillierten Quartalsbericht: https://bit.ly/2r5C1DZ



WEITERE NEWS



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *






Get earnesto Daily Touch

Facebook Logo Instagram Logo