News zum Wochenende


8. April 2016

Facebook Live für alle – und noch mehr!


Am Mittwochabend startete Mark Zuckerberg ein Live-Video auf Facebook. Eigentlich nichts Besonderes, gibt er doch immer wieder gerne Einblicke in seine Arbeit und die seiner Mitarbeiter auf dem Facebook Campus im Menlo Park. Doch dieser Live-Stream war besonders - in der Übertragung kündigte Zuckerberg einen Rollout an, der das Netzwerk, so wie wir es kennen, erneut maßgeblich verändern wird.
Facebook Live wird nach einer mehr als erfolgreichen Testphase zukünftig weltweit für alle Nutzer verfügbar sein. Somit wird möglich sein, seinen eigenen Live-Stream zu starten, Freunde dazu einzuladen und Momente in Echtzeit miteinander zu teilen. Wird der Livestream beendet, wird das Video außerdem noch für die Personen zur Verfügung gestellt, die die Übertragung verpasst haben. Für die nötige Infrastruktur im Netzwerk hat dabei ein Entwicklerteam in den letzten Monaten gesorgt: In den nächsten Wochen wird unter anderem ein eigener Video-Bereich sowie eine „Live-Map“, die aktuelle öffentliche Livestreams in der Nähe oder auf der ganzen Welt zeigt, in die Facebook-App integriert. Weitere Funktionen wie Live-Filter und Live-Reactions sollen ebenfalls folgen.
Die Ankündigung zeigt, wie hoch der Stellenwert eines Live-Streaming-Angebots für Facebook ist. Hinkte man beim Durchbruch von Live-Video-Apps wie Meerkat oder Twitters Periscope im letzten Jahr einen Schritt hinterher, geht Facebook nun mit dem vollumfänglichen Rollout von Live und seiner enormen Reichweite in die Offensive, um auch in diesem Bereich die Dominante zu sein.
Mehr Infos über die Funktionen von Facebook Live gibt’s hier: http://bit.ly/1VDnUP4

Snowden approved: WhatsApp führt End-To-End-Enrcption ein


Gut Ding will Weile haben. Mit dem neuesten Update geht WhatsApp gegen die schon seit längerer Zeit bestehenden und immer lauter werdenden Vorwürfe vor, die Privatsphäre seiner mittlerweile über einer Milliarde User nicht zu gewährleisten und führt die sogenannte Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ein, die in der neusten Version als Standard-Einstellung aktiviert ist.
Verkürzt bedeutet das, dass sämtliche verschickten Inhalte, also egal, ob Anrufe, Nachrichten, Dateien, Sprachnachrichten, Fotos oder Videos, ab sofort nur noch für beteiligte Nutzer sichtbar sind – Gruppen-Chat miteingeschlossen. Damit die end-to-end-encryption jedoch funktioniert, müssen Sender und Empfänger das Update installiert haben. Dass die Verschlüsselung aktiv ist, kann man dabei an einem Schloss-Symbol im Chat-Fenster erkennen.
Zum kompletten Blogpost, in dem die beiden WhatsApp-Gründer Jan Koum und Brian Acton die Beweggründe für diesen Schritt deutlich machen, geht’s hier: http://bit.ly/20dK4YQ
Wie die end-to-end-encryption genau funktioniert erfahrt Ihr außerdem hier: http://bit.ly/1SUq4aC

Weitere news



  • Hört, hört – Twitter sichert sich Online-Übertragungsrechte für 10 NFL-Spiele im Herbst 2017 und sticht dabei Konkurrenten wie Amazon, Verizon und Yahoo aus: http://on.recode.net/1qxRaem

  • Auch der Facebook Messenger erhält ein Update – Messenger-Code-Suche, Usernamen und Messenger Links: http://bit.ly/1YiJjfr







Get earnesto Daily Touch

Facebook Logo Instagram Logo