earnesto #behindthescenes – Meine Anfangszeit als Trainee


von Anna Nagel

Bild Blog Anna700

Blumen. Lächelnde Gesichter und herzliche Umarmungen. Der Beginn eines Kitschromans? NEIN! Der Beginn meiner Traineezeit als Social Media Marketing Beraterin bei earnesto. Eines wurde mir sofort zu Anfang gesagt: „Vergiss NIEMALS deinen Computer zu sperren!“. Dass ich dies natürlich direkt an meinem ersten Tag vergessen habe, könnt ihr euch ja jetzt denken – und nicht nur einmal. Aber sonst hätte ich auch nicht meinen „wundervollen“ Spitznamen „Nägelchen“ bekommen, initiiert durch eine Rundmail von meinen netten Kollegen. Welch eine Freude! Ich fühlte mich zwar leicht in meine Schulzeit zurück versetzt (mit dem Namen Nagel lebt es sich nicht immer ganz so leicht), gleichzeitig wurde mir aber auch bewusst, dass ich hier nicht von langweiligen, humorlosen Spießern umgeben bin. Wer keinen Humor hat, ist bei earnesto eindeutig falsch. Der Spaß kommt hier nie zu kurz. Egal wie stressig es sein mag. Es vergeht zum Beispiel kein Tag, an dem mein netter Kollege aka #masterofbadjokes nicht einen seiner legendär schlechten Sprüche präsentiert (an dieser Stelle verzichte ich auf das Nennen von Beispielen, da diese meist nicht ganz jugendfrei sind).

Nach fast drei Monaten bei earnesto kann ich sagen, dass die Arbeit sowohl menschlich als auch thematisch ein Volltreffer für mich ist (mal abgesehen von der Tatsache, dass es mich als Frau sehr freut, dass ich hauptsächlich für Fashion und Beauty Kunden zuständig bin). Auch als Trainee wird man bei earnesto direkt in alle Themen und Aufgaben mit einbezogen und darf selbständig Ideen entwickeln, die dem Kunden nachher vorgestellt werden. Am schönsten ist es hierbei zu erleben, wie die eigenen Ideen schlussendlich auch umgesetzt werden. Außerdem ist es unglaublich interessant zu sehen, was für ein Aufwand hinter einem „einfachen“ Facebook oder Instagram Posting steckt. Ich muss zugeben, dass mir, vor meiner Arbeit bei earnesto, die ganzen Abläufe, die für ein Posting erforderlich sind, in dem Maße gar nicht bewusst waren, geschweige denn der Aufwand für die Planung der Events und vieles mehr. Man lernt täglich neu dazu und muss auch mal seine künstlerischen Fähigkeiten unter Beweis stellen, wenn der Kunde beispielsweise Zellen und Sterne aus Pappe haben möchte. Es ist nun mal weitaus mehr als nur ein paar Facebook oder Instagram Posts online zu stellen.

Durch meine Erzählungen zu Beginn, könnte jedoch der Eindruck erweckt werden, dass ich auf der Arbeit nur gemobbt werde und mir den ganzen Tag schlechte Witze anhören muss. ABER dem ist wirklich nicht so. Ganz im Gegenteil, ich könnte mir kein besseres Team vorstellen! Das klingt jetzt zwar ziemlich kitschig, womit wir wieder beim Kitschroman gelandet sind, und nein mein Chef steht nicht direkt hinter mir, es ist einfach die Wahrheit #sotrue. Nirgendswo kann man auf der Arbeit mehr man selbst sein, als bei earnesto und ich freue mich sehr auf die weitere Zeit und die vielen neuen Erfahrungen! Und wenn ich eines auf Anhieb bei earnesto gelernt habe, dann das Daily Touch und Crosspromotion von elementarer Bedeutung sind. In diesem Sinne: wenn ihr mehr über die #earnation erfahren wollt und einen Blick #behindthescenes werfen wollt, dann folgt uns doch auf Snapchat unter @earnation und überzeugt euch selbst ;)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Alternative Text

Anna Nagel

Social Media & PR




Get earnesto Daily Touch

Facebook Logo Instagram Logo